Chemie

Auftrieb


Es ist eine Kraft, die vom Wasser ausgeübt wird. Die gleiche Kraft, die eine Person im Wasser schweben lässt, lässt auch einen Transatlantik im Meer schweben. Wir nennen das Kraftstoß.

Was also die Körper im Wasser schweben lässt, ist der Auftrieb. Diese Kraft ist aber auch dann vorhanden, wenn das Objekt dichter als Wasser sinkt. Oder wenn das Objekt bei gleicher Wasserdichte vollständig eingetaucht ist, aber im Gleichgewicht ist.

Archimedes-Prinzip

"Jeder Körper, der in eine Flüssigkeit getaucht ist, erhält von der Flüssigkeit den Schub, eine Kraft, die vertikal von unten nach oben gerichtet ist. Die Intensität des Schubes entspricht dem Gewicht des Volumens der verdrängten Flüssigkeit."

Archimedes war ein berühmter Mathematiker und Erfinder verschiedener mechanischer Geräte. Er machte wichtige Entdeckungen in Geometrie und Mathematik.

Was schwimmt und was sinkt im Wasser?

Nicht jeder Körper schwimmt oder sinkt im Wasser. Einige halten das Gleichgewicht im Wasser. Wenn der Körper schwimmt, ist er weniger dicht als Wasser. Das Gewicht des Körpers ist also gleich dem Schub, dh das Gewicht des Körpers ist gleich dem Gewicht des fließenden Wassers.

Wenn der Körper sinkt, ist er dichter als Wasser. Das Körpergewicht ist also größer als der Schub, das heißt, das Körpergewicht ist größer als das Gewicht des fließenden Wassers.

Wenn der Körper in der Flüssigkeit im Gleichgewicht ist, hat er die gleiche Dichte wie Wasser. Es sinkt nicht und schwimmt nicht im Wasser. Es ist vollständig in Wasser getaucht, ohne den Boden zu berühren, wodurch das Gleichgewicht erhalten bleibt.

Wasser: Druck

Der Hauptwissenschaftler, der den Druck in Flüssigkeiten untersuchte, war Blaise Pascal. Er war Franzose, Mathematiker, Physiker, Philosoph und Schriftsteller. Bevor Pascal seine Theorien formulierte, untersuchten andere Wissenschaftler das Verhalten von Flüssigkeiten.

Wasser übt Druck aus

Wenn sich Wasser in den Behältern befindet, übt es Druck auf die Wände (oder Innenflächen) des Behälters aus. Diese Kraft, die in einem bestimmten Bereich wirkt, nennt man Druck:

P = F / A

P = Druck
F = Kraft
A = Fläche

Druck und Tiefe

Was passiert mit einem mit Wasser gefüllten Ballon, der an verschiedenen Stellen mit einer Nadel durchstochen wird? Wenn Sie dieses Experiment durchführen, werden Sie feststellen, dass die Wasserstrahlen, die aus den unteren Löchern austreten, weiter entfernt sind als die Wasserstrahlen in den oberen Löchern. Dies liegt daran, dass der Wasserdruck mit zunehmender Tiefe zunimmt. Dies erklärt auch, warum die Dämme darunter breiter sind.

Ein weiteres Beispiel für den Wasserdruck ist das Tauchen. Wie werden Fische, U-Boote und Menschen, die im Meer tauchen, nicht vom Wasserdruck überwältigt? Was passiert ist, dass sie nur bis zu einer bestimmten Tiefe tauchen können, sonst können sie durch den starken Wasserdruck zerdrückt werden.

Ein in Wasser getauchter Körper sollte nicht nur von oben, sondern von allen Seiten belastet werden. Von außen nach innen und von innen nach außen (das Gleichgewicht halten). Der von einer Flüssigkeit ausgeübte Druck hängt nicht von der Form des Behälters ab, sondern nur von der Tiefe oder Höhe und Dichte der Flüssigkeit.

Kommunizierende Schiffe

Es ist die Verbindung von zwei Containern durch einen geschlossenen Kanal.

Ein Container, der aus mehreren miteinander kommunizierenden Zweigen besteht, bildet ein System kommunizierender Schiffe. Beispiel: Tube in U.

"Eine Flüssigkeit, die sich in einem System von miteinander verbundenen Gefäßen befindet, hat immer den gleichen Füllstand in allen Gefäßen, unabhängig von der Form und dem Durchmesser dieser Gefäße."


Video: Archimedisches Prinzip Der Auftrieb Gehe auf & werde #EinserSchüler (Oktober 2021).