Physik

Zentripetalkraft


Wenn ein Körper eine Kreisbewegung ausführt, erfährt er eine Beschleunigung, die für die Änderung der Bewegungsrichtung verantwortlich ist, die wir als zentripetale Beschleunigung bezeichnen, wie dies in der MCU der Fall ist.

Wenn wir wissen, dass es eine Beschleunigung gibt und die Masse des Körpers gegeben ist, können wir nach dem 2. Newtonschen Gesetz eine Kraft berechnen, die wie die zentripetale Beschleunigung auf den Mittelpunkt der Kreisbahn zeigt.

Wir nennen diese Kraft Zentripetalkraft. Ohne sie könnte ein Körper keine kreisförmige Bewegung ausführen.

Wie zuvor gesehen, ist die Zentripetalbeschleunigung konstant, wenn die Bewegung gleichmäßig kreisförmig ist, so dass auch die Zentripetalkraft konstant ist.

Wissen, dass:

oder

Also:

Die Zentripetalkraft ergibt sich aus den auf den Körper einwirkenden Kräften, deren Richtung senkrecht zum Pfad verläuft.

Beispiel

Ein Auto fährt eine Kurve mit einem Radius von 100 m und einer Geschwindigkeit von 20 m / s. Wie hoch ist die Zentripetalkraft bei einer Fahrzeugmasse von 800 kg?