Physik

Zeitachsenphysik (Fortsetzung)


  • 1648 Der Italiener Evangelista Torricelli erfindet ein Quecksilberbarometer, das später seinen Namen trägt.
  • 1657 - Robert Hooke beweist Galileos Theorie, dass alle Körper in einem Vakuum mit der gleichen Geschwindigkeit fallen.
  • 1662 - Robert Boyle demonstriert, dass Luft komprimiert werden kann, indem das Gesetz formuliert wird, das Volumen und Druck eines Gases in Beziehung setzt und in Boyles Gesetz umbenannt wird.
  • 1665 - Isaac Newton macht die ersten Annahmen über die Gravitation, nachdem er von einem Apfel getroffen wurde.
  • 1666 - Isaac Newton entdeckt das Spektrum des weißen Lichts und kommt zu dem Schluss, dass weißes Licht tatsächlich die Zusammensetzung aller Farben des Spektrums ist, die die Farben des Regenbogens sind.
  • 1676 - Olaus Römer schlägt vor, dass Licht eine endliche Geschwindigkeit hat.
  • 1678 Christiaan Huygens verteidigt die Idee, dass sich Licht als Welle ausbreitet. Aber es kann in der Praxis nicht demonstrieren, was es behauptet. Es entdeckt auch die Polarisation des Lichts.
  • 1687 - Isaac Newton veröffentlicht das Buch Principia, in dem die drei Gesetze der klassischen Physik und das Gesetz der universellen Gravitation vorgestellt werden.
  • 1690 Christiaan Huygens formuliert die Wellentheorie des Lichts.
  • 1738 - Daniel Bernoulli vermutet, dass Gase aus einer Unendlichkeit winziger Partikel bestehen, die sich immer in Bewegung befinden. Und dass die Temperatur eines Gases die Geschwindigkeit dieser Partikel widerspiegelt. Es werden auch Studien zu Flüssigkeitsdruck und -geschwindigkeit veröffentlicht.
  • 1752 Benjamin Franklin veröffentlicht das Ergebnis seiner Beobachtungen zum Blitz und schlägt vor, dass es zwei Arten von elektrischer Ladung gibt, positive und negative. Es schlägt auch das Gesetz der Anziehung und Abstoßung von Ladungen nach seinem Vorzeichen vor.
  • 1785 - Charles Augustin Coulomb spricht das Gesetz der elektrostatischen Kräfte aus.
  • 1800 - William Herschel entdeckt, dass die Sonne neben Licht eine andere Art von Strahlen aussendet: Infrarotstrahlen.
  • 1801 - Thomas Young zeigt, dass Licht eine Welle ist oder sich wie eine Welle verhalten kann.
  • 1801 - Carl Ritter entdeckt ultraviolette Strahlung.
  • 1820 - Hans Oersted nähert sich einem Kompass an einem elektrifizierten Draht und zeigt, dass elektrischer Strom den Kompasszeiger bewegen kann. Dies ist ein praktischer Beweis dafür, dass elektrische und magnetische Kräfte gemeinsame Eigenschaften haben.
  • 1820 - André-Marie Ampère formuliert Gesetze der Elektrodynamik.
  • 1821 - Michael Faraday schlägt die Grundlagen der elektromagnetischen Induktion vor.
  • 1824 - Nicolas-Leonard-Sadi Carnot initiiert die Thermodynamik, um den Wirkungsgrad von Dampfmaschinen zu bewerten und zu steigern.
  • 1827 - Georg Simon Ohm formuliert das Gesetz, das Potential, Widerstand und elektrischen Strom in Beziehung setzt.
  • 1831 - Michael Faraday schlägt elektromagnetische Induktion vor.
  • 1831 James Maxwell beschreibt Licht als elektromagnetische Welle.
  • 1839 - Antoine Becquerel entdeckt ein Gerät, das Lichtenergie einfangen kann, die Photovoltaikzelle.
  • 1842 - Christian Doppler legt den Grundstein für den Doppler-Effekt.
  • 1843 - James Prescott Joule baut eine Maschine, mit der das mechanische Äquivalent von Wärme gemessen werden kann, um den mechanischen Arbeitsaufwand für die Herstellung einer Heizeinheit zu bestimmen.
  • 1847 - Joules Erfahrung ermöglicht die Bestätigung des sogenannten Energieerhaltungsgesetzes oder des ersten Hauptsatzes der Thermodynamik. Definiert von Hermann Ludwig Ferdinand von Helmholtz.
  • 1848 - William Thomson, Lord Kelvin, stellt fest, dass die Körpertemperatur nicht auf unbestimmte Zeit sinken kann. Erreichen einer Grenze, von der sie nicht mehr abfällt, die als absolute Null bezeichnet wird.