Physik

Elektrodynamik


Elektrischer Strom

Wenn wir Situationen untersuchen, in denen sich die elektrisch geladenen Teilchen nicht mehr im elektrostatischen Gleichgewicht befinden, gehen wir zu der Situation über, in der es zu Verschiebungen dieser Ladungen in eine bestimmte Richtung und in eine Richtung kommt. Diese Verschiebung nennen wir elektrischer Strom.

Diese elektrischen Ströme sind für den von uns als nutzbar betrachteten Strom verantwortlich.

Normalerweise wird der durch die Bewegung von Elektronen in einem Leiter verursachte Strom verwendet, es ist jedoch auch möglich, Strom aus positiven und negativen Ionen (in Elektrolytlösungen oder ionisierten Gasen) zu haben.

Elektrischer Strom wird durch eine Differenz des elektrischen Potentials (d.d.p./Spannung) verursacht. Und es erklärt sich durch das Konzept des elektrischen Feldes, das heißt, wenn eine positive Ladung A und eine negative Ladung B betrachtet werden, dann gibt es ein orientiertes Feld von Ladung A nach B. Wenn ein leitender Draht zwischen den beiden freien Elektronen angeschlossen wird, besteht die Tendenz sich der positiven Ladung zu nähern, da sie negative Ladungen aufweist, wobei zu berücksichtigen ist, dass entgegengesetzte Signale angezogen werden.

Auf diese Weise wird im Draht, der dem elektrischen Feld gegenüberliegt, ein elektrischer Strom erzeugt, der als "Strom" bezeichnet wird Wirkliche Richtung des elektrischen Stroms. Obwohl es üblich ist, dass der Strom den gleichen Sinn hat wie das elektrische Feld, das seine Wirkungen überhaupt nicht ändert (mit Ausnahme des Phänomens, das Hall-Effekt genannt wird), wird dies als das bezeichnet konventioneller Stromsinn.

Um die Intensität des elektrischen Stroms zu berechnen (ich) im Querschnitt eines Leiters gilt der Modul der Last, die in einem Zeitintervall durch ihn hindurchgeht, d. h

Wohingegen | Q | = ne

Die Einheit für die Stromstärke im SI ist das Ampere (A), benannt nach dem französischen Physiker Andre Marie Ampère, und bezeichnet Coulomb pro Sekunde (C / s).

Einige ihrer Multiples sein:

Stromkontinuität

Bei ableitungslosen Leitern ist die Intensität des elektrischen Stroms immer gleich, unabhängig von seinem Querschnitt wird diese Eigenschaft genannt Kontinuität des elektrischen Stroms.

Dies impliziert, dass, wenn es in einem Leiter "Pfadoptionen" gibt, wie z. B. eine Drahtgabelung, der Strom davor gleich der Summe der Ströme in jedem Teil dieser Gabelung ist, dh:


Video: PH II - 01 Elektrodynamik Einleitung und Überblick (Oktober 2021).