Physik

Warum heizt die Mikrowelle einige Gegenstände nicht auf und warum sollten keine Metallgegenstände hineingelegt werden?


Der Mikrowellenherd, der in den meisten Haushalten vorhanden ist, sendet häufig Mikrowellen im 2,5-Gigahertz-Haus aus. Das Interessante an diesem Frequenzbereich ist, dass durch Strahlung asymmetrische Moleküle wie Wasser, Öle und Zucker erheblich angeregt werden. Wenn das Gerät zum Erhitzen von Lebensmitteln verwendet wird, erhöhen daher nur diese Moleküle ihre innere Energie, was zu einem Temperaturanstieg führt.

Das Material der Schalen und Töpfe besteht größtenteils aus Molekülen mit extrem symmetrischer Struktur, weshalb ihre Erwärmung sehr gering ist. Aber wenn wir ein Essen auf einen zu erhitzenden Teller legen, ist es dann nicht heiß, wenn es aus der Mikrowelle genommen wird? Die Antwort lautet ja, das ist er. Mikrowellen sind jedoch nicht der Grund für diese Erwärmung, sondern der direkte Kontakt des Geschirrs mit den erwärmten Lebensmitteln.

Und warum sollten wir keine Metallgegenstände in die Mikrowelle stellen?

Aus zwei Hauptgründen: Erstens, weil Metalloberflächen Mikrowellen reflektieren, was eine Art Abschirmung bewirkt, die verhindert, dass Wellen flüssige Moleküle erreichen. Der andere Grund ist, dass das elektrische Feld im Inneren des Ofens elektrische Ströme in den Metallen hervorruft, die sich schließlich aufladen und schnell erwärmen. Wenn sich also so etwas wie ein Stück Papier oder etwas in der Mikrowelle entzünden könnte, könnte dies zu einem Brand führen.