Chemie

Linus Pauling und Vitamin C


Der amerikanische Chemiker Linus Carl Pauling war ein bedeutender Wissenschaftler und erhielt während seiner Karriere zwei Nobelpreise.

1954 erhielt er den Nobelpreis für Chemie für Entdeckungen auf dem Gebiet der chemischen Bindungen. Diese Arbeit war sehr nützlich, um die Struktur und Form von Atomen und komplexen Molekülen lebenden Gewebes zu beschreiben.

1962 erhielt er den Friedensnobelpreis für seinen Kampf gegen die Verbreitung von Atomwaffen. Vitamin C wurde 192 von einem anderen Wissenschaftler entdeckt, aber es war Pauling, der die Bedeutung dieses Vitamins bei der Behandlung der Influenza entdeckte.

Im Alter von 41 Jahren entdeckte sie eine Nierenerkrankung, Morbus Bright. Es galt damals als unheilbare Krankheit. Er wurde von einem Arzt behandelt, der eine höhere Zufuhr von Vitaminen und Mineralien sowie eine geringe Zufuhr von Salz und Eiweiß anzeigte.

In seiner Forschung untersuchte er die Wirkung von Enzymen und stellte fest, dass Vitamine biochemische Wirkungen auf den Körper haben können. 1968 veröffentlichte Linus pauling einen Artikel über orthomolekulare Psychiatrie. Seine Ideen wurden nicht akzeptiert.

Ein anderer Wissenschaftler stellte die These auf, dass hochdosierte Vitamin C-Erkrankungen geheilt werden könnten, und so begann Pauling, mehrere Gramm Vitamin C einzunehmen, um Erkältungen vorzubeugen. Sie hat viel darüber gelernt: "Vitamine und die Erkältung."

 
Orange und Kiwi: Früchte, die Vitamin C enthalten

Er arbeitete mit einem Onkologen zusammen, um die Beziehung zwischen Vitamin C und Krebs zu untersuchen. Sie haben viele Artikel zusammen veröffentlicht. Es wurde immer noch heftig von den Umfragen kritisiert.

Entwickelte hochdosierte Vitamin C-Diäten als ergänzende Krebsbehandlung. Die Idee war, das Vitamin lange Zeit einzusetzen, um verschiedenen Krankheiten vorzubeugen.

Gründung eines Instituts zur Fortsetzung der Erforschung von Vitamin C. In späteren Jahren beschäftigte er sich mit der Wirkung von Vitamin bei einigen Krankheiten.

Er starb 1994 im Alter von 93 Jahren.

Seit 1966 nahm Pauling täglich 18 g Vitamin C ein. Als er 1991 Krebs entdeckte, unterstützte er die These, dass Vitamin C den Ausbruch der Krankheit um mindestens 20 Jahre verzögerte. In der Zwischenzeit glaubten alle, er habe Krebs, gerade weil er hohe Dosen Vitamin C einnahm.


Video: Linus Pauling über Vitamin C - Fernsehsendung aus dem Jahr 1991 (Oktober 2021).