Chemie

Das Blut - ein Puffer in unserem Körper


Blut ist für das Funktionieren unseres Körpers von entscheidender Bedeutung. Eine der Funktionen von arteriellem Blut besteht darin, Sauerstoff (aus der Atemluft) von der Lunge zu den Zellen zu befördern.

Auf dem entgegengesetzten Weg bringt venöses Blut Kohlendioxid (das vom Zellstoffwechsel freigesetzt wird) in die Lunge und atmet Kohlendioxid beim Ausatmen aus. Damit der Gasaustausch normal abläuft, muss das Blut auf einen pH-Wert nahe 7,4 gepuffert werden.

Eines der Systeme, die zur Blutpufferung beitragen, ist H2CO3 und NaHCO3.

Wenn die Atmung aufgrund von Atemproblemen langsam wird, ist der CO-Spiegel schlecht2, wodurch sich das Gleichgewicht verschiebt

CO2 + H2O ↔ H2CO3 + H + + HCO3-

rechts, wodurch die Konzentration von H + -Ionen erhöht und das Blut saurer wird.

Bei einem pH-Wert unter 7,35 liegt eine Blutazidose vor. Das Hauptsymptom ist Orientierungslosigkeit, gefolgt von Koma und Tod.

Umgekehrt wird Kohlendioxid mehr ausgeschieden, wenn sich die Atmung aufgrund intensiver körperlicher Betätigung oder beim Klettern in großer Höhe beschleunigt, wenn der Körper mehr Sauerstoff aufnimmt. Dies wird das Blut basischer machen. Sein pH-Wert liegt über 7,45, daher liegt eine Blutalkalose vor.

Das erste Symptom sind Anfälle, die zum Tod führen können.